Das Aufnahmeverfahren

Unser Aufnahmeverfahren erfolgt in sechs Schritten:

  1. Two students

    Zunächst füllen Sie eine Anmeldung für Ihr Kind aus und senden uns diese per Post zu.
    => Anmeldeformular Aktive Projekt-Schule

  2. Wir melden Ihnen den Eingang der Anmeldung zeitnah per Mail.
    Wir freuen uns, wenn Sie dann bei der nächsten Info-Veranstaltung am Samstag, den 17.11.2018 von 11 bis 12.30 Uhr in der APS teilnehmen.
  3. Im Anschluss erfolgen auf Wunsch auch bei Ihnen mit Ihrem Kind zuhause oder bei uns die Erstgespräche. Hier ist Raum für Ihre individuellen Fragen.
    Kommen Sie bei Interesse hier nach dem 17.11.2018 per E-Mail auf uns zu: info@aktive-projektschule.de
  4. Ab Mitte Februar 2019 laden wir Ihr Kind zu zwei Hospitationstagen in die APS ein. Hier lernt es den Schulalltag von 8.30 bis 14 Uhr und das vernetzte Lernen im Team kennen.
    Bitte melden Sie bei der aktuellen Schule Ihres Kindes die Hospitation eine Woche vorher an.
    (Unkostenbeitrag: 12 Euro für Mittagessen und Material/ 2 Tage)
  5. Sollte sich danach Ihr Kind für eine Aufnahme entscheiden, laden wir Sie an einem Samstagvormittag zum Eltern-Schnuppertag, voraussichtlich am 2. März 2019 von 9 bis 13 Uhr ein. Bitte sorgen sie für eine Betreuung ihres Kindes, weil wir an diesem Tag nur mit ihnen arbeiten werden und keine Betreuung bereithalten. (Unkostenbeitrag 5 Euro pro Person)
  6. Im Weiteren erfolgen die letzten Aufnahmegespräche mit verbindlicher Schulvertragsunterzeichnung.
    Bitte beachten Sie, dass mit Unterzeichnung mindestens ein Erziehungsberechtigter Mitglied in unserem Förderverein sein muss, damit die Schulanmeldung rechtskräftig wird. Es handelt sich um einen Jahresmindestbeitrag von mindestens 12 Euro und macht Ihre Zustimmung zu unserer evangelischen Schule in der Region deutlich. => zum Mitgliedsantrag Förderverein.
    Sie bekommen als Erziehungsberechtigte als Zugabe das Buch zum Konzept: Schule neu erleben an der Aktiven Projekt-Schule.
    Die Darlehenseingabe über 2.000 Euro und das Schulgeld wird zum 01.09.2019 fällig.

Monatliches Schulgeld:

Als private Schule in evangelischer Trägerschaft sind wir mit unserem besonderen pädagogischen Konzept durch die Regierung von Oberbayern förderberechtigt.
Neben den Lehrkräften setzen wir jedoch ergänzend pädagogische Zweitkräfte am Vormittag ein und sichern wegen unseres projektorientierten Konzepts eine Klassengröße von 20 Lernenden, so dass wir individueller auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen können. Dies wird uns jedoch nicht refinanziert, weshalb wir auf die Erhebung eines Schulgeldes angewiesen sind.

Die Höhe des Schulgeldes richtet sich nach dem Brutto-Einkommen bzw. den Brutto-Einkünften beider Erziehungsberechtigter. Anhand der Tabelle können Sie sich selbst einstufen, wobei die Stufen 2 bis 5 im Sinne der sozialen Gerechtigkeit als Ermäßigungen zu verstehen sind. Wir behalten es uns als Schulträger vor, für die Stufen 2 bis 5 Einkommens- bzw. Einkunfts-Nachweise anhand des letztgültigen Steuerbescheides anzufordern.
Für jedes weitere Geschwisterkind kann sich der Betrag, je nach Einkommen und Kinderzahl in Absprache mit der Schulleitung oder der/ dem 1. Vorsitzenden des Schulträgers  reduzieren.

Beschluss des Schulträgers am 29.07.2016 gemäß der Satzung in §2 (7) ab 2017/18
Die Mitgliederversammlung beschloss nach eingehender Diskussion in 2016 folgende Staffelung des Schulgeldes:

Stufe Jahres-Brutto Einkünfte / Einkommen beider Erziehungsberechtigter Schulgeld / Ermäßigtes Schulgeld pro Monat
1 55.000 Euro und mehr 350 Euro
2 25.000 bis 54.999 Euro 250 Euro
3 15.000 bis 24.999 Euro 150 Euro
4 8.655 bis 14.999 Euro 50 Euro
5 8.654 Euro und weniger 5 Stunden Elternarbeit pro Monat

Befreiung vom Schulgeld
Vom Schulgeld befreit sind Erziehungsberechtigte, deren gemeinsame Einkünfte unter 8.654 Euro Jahresbrutto liegen. Hier bitten wir um einen Antrag auf Schulgeldbefreiung und ein Gespräch zur Klärung der finanziellen Situation. Der Ausschuss entscheidet dann über eine Aufnahme.
Bei Erziehungsberechtigten, die vom Schulgeld befreit sind, wird eine monatliche Elternarbeit in Höhe von 5 Stunden eingebracht.

Bitte beachten Sie: Im Schulgeld ist das Offene Ganztagsangebot am Nachmittag einbezogen, – jedoch nicht das Mittagessen!

Zinsloses Darlehen:
Pro Familie wird ein zinsloses Darlehen in Höhe von 2.000 Euro bis zur Refinanzierung benötigt, solange Kinder dieser Familie die Einrichtung besuchen. Das Darlehen wird mit Vertragsunterzeichnung und Eintritt des ersten Kindes in die Schule bis 01.08.2018 fällig.

Materialgeld pro Schuljahr:
Für Schulmaterial werden jährlich 80 Euro pro Kind benötigt.

Dauerhaft arbeitet unser Förderverein daran, durch Firmenpaten aus der Region und private Schulpatenschaften immer mehr Kindern die Teilhabe an der APS zu ermöglichen, die gerne nach unserem Lernkonzept und im Team arbeiten. Firmen und Privatpersonen tragen damit zur Chancengleichheit in der schulischen Bildung bei.

Betriebserkundungen und Schulfahrten sollen die Lernenden im Rahmen der Projekte selber finanzieren, so dass diese Kosten minimiert sein werden, bzw. sogar entfallen können. Das bedeutet, sie müssen überlegen, wer die Fahrten stiften kann und sich darum kümmern.