Für eine Sache wirklich brennen und christliche Werte bewusst pflegen

aps-projektschule-schnuppertag-300x169Was uns leitet

Muss sich das Leben und das Lernen wirklich schwer anfühlen oder darf es sich durch eine starke Gemeinschaft doch viel leichter und damit lebendiger anfühlen, – wo Herausforderungen als Chance verstanden werden, die man miteinander bewältigt?

Dann entsteht ein Feuer, ja – eine Leidenschaft, die jeder von uns in sich trägt. Der Gedanke dieses schöpferischen Geistes, der zur Entfaltung strebt und die Ermöglichung desselben durch einen hierfür eigens strukturierten und vorbereiteten neuen Lernrahmen,
ist für die Lernbegleiter der APS handlungsleitend.

Jedes Schuljahr benennen wir neu unsere grundlegendsten christlichen Werte wie Achtsamkeit, Wertschätzung und Respekt uns selbst, unserem Nächsten und der Natur gegenüber. Danach visualisieren wir diese sichtbar in unseren Schulräumen und halten ernsthaft an ihnen fest.
Im Rahmen der täglichen Besprechungen und Feedback-Runden zu Unterrichtsende, werden wir die für uns maßgeblichen Werte in unserem Schulalltag regelmäßig überprüfen und immer wieder deren Bedeutung für unsere Gemeinschaft herausarbeiten.

Was uns besonders am Herzen liegt

Potential-entfalten-300x225

Unser Leitbild und unsere Werte leiten wir auch aus dem Artikel 131 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (kurz BayEUG) ab.

Der Artikel erinnert uns daran, dass Schule nicht nur Wissen vermitteln, sondern insbesondere Herz und Charakter bilden soll.

Folgende christlichen Werte und Ziele leiten uns:

  • Achtung vor Gott, bzw. vor dem was größer ist als wir,
  • Friedfertigkeit und das Streben nach Gerechtigkeit,
  • Aufrichtigkeit, Achtsamkeit und Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit mir und meinem Nächsten,
  • Bewahrung der Schöpfung,
  • Vielfalt,
  • Herzensbildung,
  • Mut zur Religion auch im praktischen Sinne.

Unsere Leitgedanken

Die Leitgedanken, die das Schulleben und den Unterricht unserer evangelischen Schule begleiten sind:

1. „Seid alle Zeit bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt!“ 1 Petr. 3,15

2. „Religion ist eine Angelegenheit des Herzens, nicht des Kopfes.“
Christian Martin Wieland

3. „Gehe immer so mit deinem Nächsten um, als ob Dir das feinsinnigste und zerbrechlichste Wesen gegenübersteht; – sei dabei aber immer mutig, die Stärken deines Nächsten geduldig einzufordern.“ Lernbegleiter-Team der APS

4. „Weniger ist mehr! – Wir sehnen uns nach einer sozial gerechteren und friedvolleren Welt und üben uns im Erkennen der Qualität von Bescheidenheit.“ Angelika Thomas-Photiadis, Konzeptgeberin